Tofu-Bratlinge – aus dem Beet auf den Teller

Aus selbst angebauten Sojabohnen leckere Tofu-Bratlinge herstellen – Ein kulinarisch gelungener Selbstversuch

Im vergangenen Jahr haben wir im Garten hinter dem Müllerhaus Soja gepflanzt. Im Rahmen des Projektjahres „Gutes Morgen, Stadland!“ haben wir uns dem Versuch „1000 Gärten“ angeschlossen, den ein deutscher Tofuproduzent zusammen mit einer Universität durchgeführt hat. (Hier haben wir darüber schon berichtet.) Soja an sich ist immer noch ein umstrittenes Thema, aber bei diesen Bohnen sind wir uns zu 100% sicher, dass sie aus nicht genmanipuliertem Bio-Saatgut stammen und ohne Pestizide angebaut wurden.

Weiterlesen „Tofu-Bratlinge – aus dem Beet auf den Teller“

Rezept für veganen Frischkäse mit Kräutern | Gutes Essen selbst gemacht #2

Auf geht’s in die zweite Runde. Nachdem ich vor einer Weile die Serie „Gutes Essen selbst gemacht“ gestartet habe und mein Rezept für einen veganen Aufstrich nach Art einer Landleberwurst mit euch geteilt habe, möchte ich euch heute zeigen, wie ihr ganz einfach einen gesunden Frischkäse ohne Milch, Kälberlab und Gelatine herstellen könnt. Weiterlesen „Rezept für veganen Frischkäse mit Kräutern | Gutes Essen selbst gemacht #2“

Rezept für veganen Aufstrich nach Art einer Landleberwurst | Gutes Essen selbst gemacht #1

Zum Serienauftakt meiner Serie „Gutes Essen selbst gemacht“ zeige ich euch heute ein Rezept für einen pflanzlichen Brotaufstrich, nach Art einer klassischen Landleberwurst. Weiterlesen „Rezept für veganen Aufstrich nach Art einer Landleberwurst | Gutes Essen selbst gemacht #1“

Beitragsserie: Gutes Essen selbst gemacht

In dieser Serie stellt euch Linda einige Rezepte vor, die nicht schwierig sind, meist nicht viel Zeit beanspruchen und zudem deutlich nachhaltiger sind, als die klassischen, gekauften Varianten.  Weiterlesen „Beitragsserie: Gutes Essen selbst gemacht“

Selbstversorgung aus dem eigenen Gemüse- und Obstgarten – Ein Beitrag zur Nachhaltigkeit?

Nun ist es so weit: Es ist November, die Zeit wurde auf Winterzeit umgestellt und um 17 Uhr ist es so gut wie dunkel. Also habe ich jetzt die Muße zu einer Rückbesinnung auf das Gartenjahr. Weiterlesen „Selbstversorgung aus dem eigenen Gemüse- und Obstgarten – Ein Beitrag zur Nachhaltigkeit?“

Eat Up Challenge gegen Lebensmittelverschwendung | selbst versucht

11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in Deutschland im Müll. Das ist nicht nur ethisch höchst fragwürdig, sondern auch eine enorme Ressourcenverschwendung. Um Lebensmittelverschwendung in der eigenen Küche entgegen zu wirken, hilft die Eat Up Challenge. Denn wer kennt es nicht: Lebensmittel, die vergessen in den Tiefen der Küchenschränke ihr Dasein fristen – so lange, bis sie irgendwann weggeworfen werden müssen.  Weiterlesen „Eat Up Challenge gegen Lebensmittelverschwendung | selbst versucht“

Wächst Soja in Norddeutschland? | selbst versucht

Wir haben‘s getan! Im Müllerhausgarten blüht die Sojabohne. Ein unterschätztes Lebensmittel mit schlechtem Image oder eine üble Kulturpflanze? Wir müssen reden. Weiterlesen „Wächst Soja in Norddeutschland? | selbst versucht“

Nachhaltiges Hundefutter – geht das? | selbst versucht

Meine Wuffis und ich, wir sind ein starkes Team. Wir sind eng verbunden, unzertrennlich und erleben Höhen und Tiefen gemeinsam. Als verantwortungsvolle Tierhalterin versuche ich, sie so artgerecht wie möglich zu halten. Deshalb haben wir auch zwei Hunde und nicht nur einen. Beim Thema Fütterung lege ich besonderen Wert auf Qualität. Von Welpenalter an haben meine beiden Mädels ein deutsches Markenfutter (Trockenfutter) bekommen, abgestimmt auf Franca, deren Haut leicht allergisch reagiert. Über die Art der Herstellung oder die Wahl der Fleischsorte habe ich mir bisher noch wenig Gedanken gemacht. Das soll sich jetzt ändern. Weiterlesen „Nachhaltiges Hundefutter – geht das? | selbst versucht“

Beitragsserie: Haustiere nachhaltig füttern

Haustiere fressen im wahrsten Sinne des Wortes Ressourcen, sie erhöhen den ökologischen Fußabdruck ihres/ihrer Halters*in. Hund, Katze, Pferd, Hamster, Kaninchen – sie alle fressen nicht nur total unterschiedlich, sie verbrauchen auch in sehr unterschiedlichem Maße die auf der Erde vorhandene endliche Biokapazität. Durch eine durchdachte und unter ökologischen Gesichtspunkten angepasste Fütterung lässt sich das Schlimmste verhindern, aber nicht alles. Haustiere sind schließlich reine „Luxusobjekte“, die sich jede*r Einzelne aus unterschiedlichen Gründen leisten möchte.

Beatrix Schulte wird sich in mehreren Beiträgen dem Thema nachhaltige Fütterung widmen und versuchen, eine für jede*n Tierhalter*in brauchbare Möglichkeit einer ressourcenschonenderen Fütterung unserer Lieblinge zu präsentieren – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Vielleicht hat ja der oder die ein oder andere Tierhalter*in ebenfalls gute Ideen, die es lohnen vorgestellt zu werden.  Weiterlesen „Beitragsserie: Haustiere nachhaltig füttern“