Orangen-Grießkuchen

Orangen-Grießkuchen mit Mandeln und Ingwer – Leckeres für die Winterzeit.

Mein neuer Lieblingskuchen

Durch meine Aktivitäten beim CrowdFarming-Projekt (hier erfahrt ihr mehr) habe ich im Winter viele Orangen zum Naschen und Verarbeiten zur Vefügung. Das Grießkuchen-Rezept passt da super und verspricht eine saftig-süße Leckerei mit dem besonderen Pepp und einem Mandelcrunch obendrauf.

Hier das Rezept für Orangen-Grießkuchen:

Für ein tiefes Blech oder ca. 24 Stücke benötigst du folgende Zutaten:

  • 200 g gemahlene Mandeln oder andere Nüsse
  • 6-7 Bio-Orangen
  • 2-3 Ingwerkugeln in Sirup oder entsprechende Frischware
  • 350 g Rohrzucker
  • 250 g Fett
  • 5 Eier oder entsprechende Ersatzprodukte
  • 250 g Mehl
  • 200 g Weizengrieß
  • 1 Pck Backpulver
  • 200 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 100 ml Orangensaft
  • 1-2 Tl Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 200 g Orangenmarmelade, vorzugsweise selbst gemacht
  • 100 g Mandelblättchen

Zubereitung:

  1. Gemahlene Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, Orangen schälen bis die weiße Haut auch entfernt ist und anschließend in 5-10 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Backofen auf 180 Grad anheizen.
  3. Ingwer(-kugeln) hacken, 100 g Zucker und 100 ml Wasser zusammen aufkochen, Ingwer hinzufügen. Anschließend wieder abkühlen lassen.
  4. Weiches Fett und übrigen Zucker schaumig rühren, Eier unterrühren, Mehl, Mandeln, Grieß und Backpulver mischen. Mehl-Mix, Milch und Orangensaft unter die Masse rühren und Ingwer, Zimt und Kardamom einarbeiten.
  5. Fertigen Teig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech streichen, Orangenscheiben kurz in den Ingwer-Zucker-Sirup tauchen und auf dem Teig verteilen.
  6. Kuchen im Ofen ca. 45 Minuten backen.
  7. Übrigen Sirup auf dem noch heißen Blechkuchen verstreichen, abkühlen lassen.
  8. Vor dem Servieren mit der erwärmten Orangenmarmelade bestreichen und mit Mandelblättchen ausgarnieren.
  9. Fertig zum Genießen!

Ein leckerer Blechkuchen, wahlweise auch für die Springform geeignet, für die kalte Jahreszeit. Sehr empfehlenswert!

Wer möchte kann auch noch Sahne oder entsprechende vegane Produkte dazu essen. Mir schmeckt er auch ohne. Und er darf auch gerne warm sein, dann kommt das Orangenaroma so richtig zum Tragen.

Dazu einen heißen Kakao oder Tee, Kaffee oder Pharisäer – perfekt!

Probiert es aus und schreibt hier in den Kommentaren, wie er euch schmeckt.

Autor: Beatrix Schulte

Fotografin, Künstlerin, Autorin. Die Fotografie und das Schreiben ist für mich nicht nur Beruf, sondern auch Berufung. Ich lebe seit 24 Jahren auf einem Resthof in der Gemeinde Stadland zusammen mit meinen Pferden, zwei Hunden und meinem Liebsten. Wir haben ein 28.000 m² großes naturnahes Grundstück, auf dem wir tagtäglich nachhaltig zu leben versuchen und auch den Wildtieren und Wildpflanzen um uns herum einen Raum zum Leben zu gönnen. Hier wird Permakultur mit Waldgartencharakter betrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s