Die Rote Zora gewinnt

Tomatengenuss – Wie aus einer unscheinbaren kleinen Pflanze ein nachhaltiges Ernährungskonzept wurde.

Meine Unabhängigkeit von der Tomatenindustrie

Recht gutgelaunt und blauäugig pflanzte ich im Mai meine aus Samen selbst gezogene Flaschentomate „Rote Zora“, sowohl in unser Gewächshaus (vier Pflanzen) als auch in zwei Beete im Freiland (insgesamt 9 Pflanzen). Zu diesem Zeitpunkt waren sie klein, blassgrün, langstielig und eher schwach auf der Brust. Was dann daraus wurde, übertraf meine kühnsten Vorstellungen bei Weitem.

Weiterlesen „Die Rote Zora gewinnt“

Überraschung aus dem Glücksbällchen

Ob Seedball oder Glücksbällchen, mit etwas Geschick wird aus Erde und Blumensamen eine bunte Mischung, die bei dir ein Lächeln hervorzaubern kann. Schritt für Schritt zeigen wir, wie es geht.

Eine kleine Kugel entfaltet eine große Wirkung.

Um unser Projekt „Gutes Morgen Stadland“ bekannt zu machen, gab es viele Aktionen während der Landfrauenmärkte an der Seefelder Mühle. Dazu gehörte auch, dass wir Seedballs verschenkten.
Mir war der Name für die kleinen Kugeln im Stoffbeutel zu fremdartig, man konnte sich nicht so recht etwas darunter vorstellen. Deshalb habe ich sie umgetauft und ihnen den Namen „Glücksbällchen“ gegeben.

War das berechtigt oder zu viel versprochen? Ich beschloss ein Glücksbällchen einzupflanzen und zu beobachten, was daraus wird. Schließlich hatte ich den Menschen, an die ich sie verschenkt hatte, einiges versprochen.
Die folgenden Fotos dokumentieren meinen Versuch.

Seedball auspacken und einpflanzen.
Die Saatkugel auspacken und sehen, was daraus wird.

1  Was ist ein Glücksbällchen? Was verbirgt sich in diesem kleinen Stoffbeutel?
2  Eine kleine Kugel. Sieht so Glück aus?
3  Kleiboden mit Samen als Glücksbringer?
4  Ich legte die kleine Kugel in einen Blumentopf mit Erde und hielt sie feucht.

Dann hieß es abwarten.

5  Schon nach drei Tagen: grüne Spitzen! Etwas keimt! Wie man sich darüber
freuen kann.
6  Nach zehn Tagen haben sich aus den Spitzen kleine Pflanzen entwickelt.

Jetzt wurde es Zeit den Blumentopf ins Freie zu stellen. Dort ging die Entwicklung der Pflanzen schnell voran, und ich war gespannt, ob sie es noch schaffen würden, zu blühen.

Kornblume, Ringelblume, und co bezaubern den Gärtner und sind wertvolle Bienenweide.
Kornblume, Ringelblume, Schafgarbe und mehr puhlen sich langsam aus der braunen Erdkugel hervor. Eine wertvolle Insektenmischung und eine bunte Augenweide.

7  Ja, tatsächlich! Trotz des schon spätsommerlichen Wetters erschienen nach
    und nach die blauen Blüten der Kornblume, die gelben der Ringelblume und
    die kleinen weißen einer Pflanze, deren Namen ich noch nicht kenne.

Ich hatte also nicht zu viel versprochen: Aus den kleinen Erdkugeln erwächst
blühendes Leben zu meiner Freude und als Nahrung für Insekten. So mühelos!
Ein nachhaltiger Beitrag zum Glück.

 

 

Die Autorin

Regina Hartmann

Regina HartmannMein Name ist Regina Hartmann. Ich wohne seit vielen Jahren auf dem Land in Esenshammergroden. Ich lege Wert auf die Qualität von Lebensmitteln und hatte deshalb lange Zeit einen Gemüsegarten zur Selbstversorgung für die Familie. Jetzt versuche ich für mich herauszufinden, wie ich beim Einkaufen der Verpackungsfalle im Alltag entkommen kann und wo dabei meine Toleranzgrenze liegt.