Rezept für veganen Frischkäse mit Kräutern | Gutes Essen selbst gemacht #2

Auf geht’s in die zweite Runde. Nachdem ich vor einer Weile die Serie „Gutes Essen selbst gemacht“ gestartet habe und mein Rezept für einen veganen Aufstrich nach Art einer Landleberwurst mit euch geteilt habe, möchte ich euch heute zeigen, wie ihr ganz einfach einen gesunden Frischkäse ohne Milch, Kälberlab und Gelatine herstellen könnt.

Wie aus Nüssen und Algen ein Käse wird

Die Grundlage des milchfreien Frischkäses besteht aus Nüssen oder nussähnlichen Kernen. Ihr könnt beispielsweise Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse, Macadamianüsse oder Haselnüsse verwenden. Alle funktionieren gleich gut, unterscheiden sich aber im Geschmack. Ich bevorzuge Cashewkerne. Die sind zwar etwas teurer, aber dafür geschmacklich sehr mild und vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen.

Eine weitere wichtige Zutat für meinen Basis-Frischkäse ist das sogenannte Agar-Agar, ein Geliermittel, das aus den Zellwänden einiger Algenarten gewonnen wird. Keine Sorge! Agar-Agar schmeckt nicht nach Fisch oder Meer. Ihr braucht lediglich einen halben Teelöffel des geschmacksneutralen Pulvers, das ihr sehr günstig in den allermeisten Supermärkten in der Wesermarsch bekommen könnt. Es ist eine tolle Alternative zu Gelatine, die aus Schlachtabfällen hergestellt wird.

Eine dritte Zutat, die ihr vielleicht noch nie in eurer Küche genutzt habt, sind die Hefeflocken. Sie kommen in der veganen Küche immer wieder zum Einsatz, da sie für einen käseartigen Geschmack sorgen. Hefeflocken bekommt man ebenfalls in jedem gut sortierten Supermarkt. Manchmal heißen sie Nährhefe oder Nährhefeflocken. Sie werden herstellt, indem man Hefebakterien durch Erhitzen unwirksam macht. Ihr Nährwert ist relativ hoch und sie enthalten viel Vitamin B.

Jetzt aber ab in die Küche!Wasserzeichen-2

Hier ist mein Rezept:


Veganer Frischkäse mit Kräutern

Was braucht ihr?
  • 50 g Cashewkerne
  • 1/2 Zwiebel (ca. 20 g), grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2-3 TL Hefeflocken
  • Wasser
  • 1 Bund gemischte Kräuter oder TK-Kräuter (z.B. Schnittlauch, Dill, Petersilie, Bärlauch, Salbei. …)
  • 1/2 TL Agar-Agar
  • 1/2 TL Salz
  • ca. 1 TL neutrales Pflanzenöl (z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
  • einen Dessert-Ring, eine kleine Müslischale oder eine Tasse als Förmchen für den Käse
  • [optional: etwas groben Pfeffer, Sesamsamen oder Nusssplitter als Topping]
Was müsst ihr tun?
  1. Die Cashewkerne in einer Schüssel mit Wasser bedecken und zugedeckt ca. 8 Stunden lang einweichen (am besten über Nacht).
  2. Nachdem die Kerne eingeweicht sind, in ein Sieb abgießen und einmal kurz kalt abbrausen.
  3. Die abgespülten Cashewkerne mit 125 ml frischem, kaltem Wasser, den Zwiebeln, Knoblauch, Hefeflocken und dem Salz in einen Mixer geben (oder Mixbecher mit Pürierstab) und das Ganze sehr fein pürieren.
  4. Die Kräuter hacken und unterrühren.
  5. In einem kleinen Topf 50 ml Wasser mit Agar-Agar unter Rühren aufkochen.
  6. Sobald die Flüssigkeit leicht andickt, die Cashewmasse hineingeben, alles erneut aufkochen und unter Rühren weitere 2 Minuten köcheln lassen. Jetzt nochmals mit Salz abschmecken.
  7. Ein Förmchen dünn mit Öl einfetten und wenn ihr mögt, ein paar Sesamsamen, etwas groben Pfeffer oder Nusssplitter in die gefettete Form streuen, damit euer Käse später eine nette Ummantelung bekommt.
  8. Zum Schluss die Käsemasse in das Förmchen geben, die Oberfläche glatt streichen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und schließlich zugedeckt ca. 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
  9. Frischkäse aus der Form auf einen Teller stürzen und auf frischem Brot genießen.

    Wasserzeichen
    Durch die Ölbeschichtung löst sich der Frischkäse ganz leicht aus der Form. Mit einem Dessert-Ring geht es noch einfacher.

Was kann der Käse sonst noch so?

Mein veganer Frischkäse schmeckt nicht nur auf Brot. Ich verwende ihn auch, um hellen Soßen einen cremig-käsigen Kräutergeschmack zu verleihen. Dafür einfach 1/4 des Frischkäses in eine Soße einrühren.

Wenn wir grillen [und das tun wir oft!], landet manchmal etwas von unserem Frischkäse in großen Champignonköpfen oder als Dip für Kartoffeln oder Rohkost in einem kleinen Schälchen auf dem Gartentisch.

Und auch auf Baguette mit Tomaten und Ölivenöl kommt der Frischkäse zum Einsatz. Im Ofen überbacken ist das immer wieder ein Highlight.

Seid ihr neugierig geworden? Dann probiert das Rezept doch gleich mal aus und schreibt mir in einem Kommentar, ob es euch geschmeckt hat. Vielleicht habt ihr ja sogar Ideen für neue Varianten?

Das Beste zum Schluss!

Der pflanzliche Frischkäse hält sich im Kühlschrank mindestens eine gute Woche lang! Wenn ihr, wie ich, Cashewkerne als Basis für euren veganen Frischkäse verwendet, tut ihr eurem Körper jede Menge Gutes, denn 100 g Cashewkerne enthalten 18 g Eiweiß, einen hohen Anteil gesunder Fette und fast die Hälfte der empfohlen Tagesdosis Vitamin B1. Vitamin B6, das unsere Nerven und Abwehrkräfte stärkt, steckt ebenfalls in relativ hohem Anteil drin. Hinzu kommen ein hoher Magnesium- und Eisengehalt. Nicht schlecht, oder?Wasserzeichen-3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s